Prof. Dr. Philipp Stang

0911 133 860 79

Philipp Stang
    • U. a. Magister- und Master-Studiengänge an der Universität Regensburg, Frankfurt am Main, Magdeburg und Hamburg; Auslandsstudium: DKU Almaty, Kasachstan und TU Zvolen, Slowakei.

    • U. a. Psychologie-Studium (M.Sc.), Fachpsychologe für Klinische Psychologie (BDP).

    • Promotion in klinischer Psychologie zum Dr. phil. in Freiburg im Breisgau.

    • Approbierter Psychologischer Psychotherapeut (kognitive Verhaltenstherapie, MAPP Institut Magdeburg) & Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut (kognitive Verhaltenstherapie, IVS Nürnberg); Arztregistereintrag sowie Kassenzulassung (KVB).

    • Zusatzbezeichnung: Systemische Therapie
     
    • Zusatzbezeichnung: Sozialmedizin
     
    • Abgeschlossene Weiterbildungen: Systemische Beratung und Therapie (DGSF), Multifamilientherapie/systemische Therapie (MFT Institut Dresden), Sexualtherapeut (DGfS) und Sexualberatung (DGfS), Supervisor (IVS).

    • Zusatzausbildungen: Curriculum Sexualtherapie (IVS), Coachingausbildung (Universität Regensburg), zertifizierter Präventionsmanager – Sexuelle Übergriffe gegen Kinder & Jugendliche (I:P:Bm), zertifiziert für das BMJS 12/21 (Therapie mit Sexualtätern), Gruppenpsychotherapie, EMDR und Hypnotherapie/Hypnose, Jakobsonsche Relaxationstherapie, Sexualassistenz/-begleitung (pro familia), Schematherapieausbildung bei Prof. H. Berbalk und Dr. A. Neudecker.

    • Stetige Fortbildung sowie Besuch von Intervisions-/Supervisionsgruppen und Qualitätszirkel zu Spezialisierungen, wie u.a. Trans*Identität, sexuell-übergriffiges Verhalten, Pornografiekonsum, sexuellen Funktionsstörungen und sexuelle Präferenzstörungen/Devianzen. Supervision aktuell u. a. bei Prof. Dr. Martin Dannecker, früher u. a. bei Prof. Dr. Götz Kockott, Dr. Andreas Rose.

    • Dozent, Supervisor und Selbsterfahrungsleiter an diversen Instituten, Hochschulen und Kliniken (Akkreditierung der PTK).

    • Tätigkeit als Sachverständiger für das Amtsgericht Nürnberg und das Amtsgericht Bamberg für Anträge nach dem Transsexuellen-Gesetz (TSG).

    • In Weiterbildung für tiefenpsychologisch fundierte und analytische Psychotherapie (DAP).

Bei Herrn Stang sind aufgrund der Professur für Psychologie I an der SRH Wilhelm Löhe Hochschule in absehbarer Zeit keine Therapieplätze frei